Meta

Heliomatrix Hans Werdecker

Hans Werdecker

Grausensdorf 5

D-94579 Zenting

Telefon: 09907 - 87 20 632

FAX: 09907 - 87 20 631

e-mail:
hans.werdecker@heliomatrix.de

 

Kategorien

Live Aufnahmen

Blog

Wie ist das momentane Befinden.

Hallo zusammen. Ich will wieder etwas im Blog veröffentlichen. Momentan steht an erster Stelle immer noch meine Krankheit. Danach kommt, dass wir unser Haus, die Heilweide verkaufen wollen. Überwiegend der Arbeit willen. Wir sind drei Personen die sich um die Heilweide kümmern sollen. Einen riesigen Garten, Alpakas und eine kleine Hühnerzucht ist das was uns am meisten aufhält. Im Winter den Alpakas Wasser bringen und sie mit Heu versorgen. Zugleich aber auch den Mist wegbringen, Das alles geht über meine Kräfte. Micha macht die Hühner, füttert sie und mistet den Stall aus.

Der Hauptaugenmerk liegt jetzt von Heike und Micha zwischen Landshut und München. Daher soll das neue Haus auch dort sein.

Und mein Wunsch wäre, nicht mehr so viel mit dem Rasenmäher fahren zu müssen.

Falls sich jemand für die Heilweide interessiert dann kann er sie unter Heilweide finden

Bis zum nächsten Mal

Servus

Hans

 

Einen guten Rutsch ins Jahr 2015

Nun stehe ich wieder vor einem Jahreswechsel und weiß eigentlich gar nicht recht was ich schreiben soll. Meine Untersuchungen in München sind bisher alle zufriedenstellend verlaufen.

Ich bekomme alle halbe Jahr MRT Aufnahmen und am nächsten Tag habe ich die Besprechung mit meiner Chemo-Ärztin Fr. Dr. Hermisson.

Ich plane immer so, dass ich am Mittwoch mit Heike nach München fahre, am Donnerstag ist MRT und Freitags habe ich eine Besprechung bei Fr. Dr. Hermisson.

Meistens werde ich dann die Woche darauf am Montag von Heike mit heim genommen. Also alles in allem habe ich dann immer einen kleinen Urlaub.

Ich werde zur Zeit von Risperidon auf ein anderes Mittel umgestellt. Solian heißt das andere Medikament. Ich bin noch müder geworden und schlafe bis nachmittag ca. um 14:30 Uhr.

So, das wars dann wieder von meiner Seite. Einen guten Rusch ins Neue Jahr wünsch ich Euch allen.

Wenn mir noch was einfallen sollte werd ich mich wieder melden.

Eine schöne Zeit

Hans

Was bisher geschah

Es ist nicht ganz einfach zu beschreiben was bisher geschah, aber ich versuche es dennoch mal.

Ich versuche immer wieder meine Wunschvorstellung von der Quantenheilung in mein Gesamtkonzept mit zu integrieren.

Leider funktioniert das ganze nur sehr bescheiden.

Eigentlich im Moment gar nicht, würde ich sagen.

Ich nehme jetzt diverse Medikamente ein.

Hier erst mal eine Liste für diejenigen die es interessiert was ich so nehme.

Trileptal 600mg  –  morgens und abends 1

Cipralex 20mg  – morgens 1

Levetiracetam  – morgens und abends 2

Risperidon 3mg  aufgeteilt auf abends 2mg und morgens 1mg

Euthyrox 75mg  – morgens 1

Pantoparozol  –  morgens 1

Ramipril  –  morgens 1/2 

Ich habe bemerkt, dass seit ich die Tabletten einnehme meine Stimmungsschwankungen nicht mehr vorhanden sind. Alles läuft gleichförmig.

Ich kenne keine Freude, aber auch keinen Schmerz, wobei das auch nicht stimmt denn oft bin ich über die Abwesenheit meiner Frau enttäuscht.

Ich habe entweder die Risperidon oder die Cipralex Tabletten im Verdacht, dass die Stimmungsunabhängigkeit daher kommt.

Allerdings weiß ich nicht so recht was es nun eigentlich bewirkt hat.

Zwischenzeitlich habe ich dann noch ein Medikament gegen Depressionen genommen. Mirtazapin 15mg. 1/2 Tablette abends. Auf diese Tablette konnte ich besonders gut schlafen.

Eine Änderung meiner Depressionen stellte sich nicht ein.

Beim nächsten Besuch meines Arztes soll ich ein Medikament gegen Depressionen bekommen welches in höherer Dosierung die Wirkung der Risperidon Tabletten aufheben kann.

Mal sehen was ich dabei bekomme.

Was mir auch noch fehlt ist der Antrieb. Ich sitze hier und schreibe zwar, aber lieber würde ich jetzt vom Fernseher sitzen und mir Filme ansehen.

Im Moment wache ich zwischen 10:00 Uhr und 11:00 Uhr auf. Allerdings bleibe ich dann bis um 12:00 Uhr im Bett liegen ohne aktiv zu werden.

Selbst die Morgentoilette ist ein wahrer Kraftakt für mich. Ich schaffe es nicht mir die Zähne zu putzen bzw.  mich zu rasieren. Nur mit äußerster Willensanstrengung gelingt es mir

mich mobil zu halten.

Nachdem mein Tumor links frontal saß, kann ich auch nicht sagen ob dies ein momentaner Zustand ist, und ob er vorbei geht oder nicht.

Ich hoffe immer noch auf meinen Arzt, der aus der Sicht meiner Frau sehr einfühlsam ist und dem ich auch mit den Medikamenten vertraue.

Bei der Art meiner Krankheit handelt es sich um ein sehr komplexes Thema und ich bin für jede Hilfe dankbar die ich bekommen kann.

Wenn ich wieder Neuigkeiten habe werde ich sie berichten.

Viele Grüße

Hans

 

 

 

 

 

Ein frohes neues Jahr 2014

Hallo liebe Leserinnen und Leser meiner Homepage.

Sylvester verbrachten meine Freunde und ich in geselliger Umgebung bei Wolfgang Friederich im Klangheilzentrum in München.

Ein schöner Abend mit sehr viel Musik, Tanz, einem Büffet und Getränken. Nach dem Abend wollten wir wieder nach Hause in den Bayerischen Wald fahren. Wir schon, leider aber unser Auto nicht

Der Keilriemen war gerissen. Zuerst quitschte der Keilriemen und plötzlich leuchtete die Anzeige der Batterie auf.

Nachdem unser Subaru Service nur nette Musik im Angebot hatte, versuchten wir den ADAC zu rufen. Sie schickten uns auch innerhalb einer halben Stunde ein Pannenfahrzeug vorbei.

Es schleppte uns zur nächsten Servicewerkstatt ab. Inzwischen erreichten wir auch unseren Pannenservice. Dieser regelte zusammen mit dem freundlichen ADAC Mitarbeiter einige Service Formalitäten.

Vorher lies uns der ADAC Mitarbeiter wieder von der Ladefläche herunter und wir konnten uns in aller Ruhe erst einmal bei ihm bedanken.

Nachdem wir nun am Parkplatz der Servicewerkstatt standen zitterten wir schon fast vor Kälte. Nur die Hoffnung, dass bald auch ein entsprechendes Leihauto kommen würde stärkte uns wieder etwas.

Die Vögel fingen schon an zu pfeifen als ein neuer Opel um die Ecke bog. Neu oder nicht egal – jedenfalls setzten wir uns jetzt ins Leihauto und wärmten uns auf.  Meine Frau wurde noch gefragt ob Sie mit der Konsole zurecht kommt.

Sie nickte zustimmend. Erst als der Fahrer das Auto verlassen hatte fingen wir an festzustellen, dass es sich um eine Automatikschaltung handelte. Aber auch das bewältigte meine Frau mit Bravour.

Einige Minuten später fuhren wir bei dichtem Nebel auf der Autobahn in Richtung Deggendorf / Passau. Ab in den Bayerischen Wald. Zurück nach Hause.

Ich wünsche Euch allen noch nachträglich ein gutes, gesundes, glückliches und segensreiches Neues Jahr 2014.

Bis zum nächsten Mal.

Hans

 

Ende der Chemotherapie

Liebe Leserinnen und Leser meines Blogs.

Meine Chemotherapie ist jetzt vorbei.

Eigentlich schon seit fast 2 Monaten. Zur Zeit schlafe ich jeden Morgen bis 11:00 Uhr und komme dementsprechend

schwer aus dem Bett. Ich bin im Moment bei einem Neurologen / Psychater in Passau in Behandlung.

Meine Anfälle sind total gestoppt, seit 2005, und ich denke, dass ich bald wieder längere Strecken mit dem Auto zurücklegen kann.

Ich habe den Willen meine Quantenheilung wieder weiter zu machen. Ich hoffe, dass kann ich auch entsprechend umsetzen.

Falls es wieder Neuigkeiten gibt, werde ich sie im Blog veröffentlichen.

Viele Grüße

Hans

 

 

Hallo liebe Leserinnen und Leser meiner Seite,
ich befinde mich gerade im 5. Zyklus meiner Chemotherapie. Momentan ist es ein ziemliches Auf- und Ab mit meinen Gefühlen. Meist nur Depression, heute und gestern wieder besser. Ich habe zur Zeit meine Cipralex Dosis gesteigert. Statt 10mg nehme ich jetzt 20mg. Heute morgen hatte ich wieder einen seltsamen Traum. Ich war in der Schule und wollte mit der Lehrerin zur Kantine. Wir nahmen beide den falschen Abgang. Am Schluss mussten wir umdrehen. Dann stand plötzlich die Lautsprecher Anlage die ich für Heike gekauft hatte da. Ich wollte irgend etwas in die Anlage einbauen. Die Anlage war in einem Karton untergebracht. Sie stand in der Feuchtigkeit und beim Einbau wurde der Karton immer nasser. Dann dachte ich daran einfach die Perspektive zu wechseln. Allerdings sah ich, dass ich auf einem hohen Podest stand. In mir tauchte die Frage auf, kann ich mit einer Leiter den Podest verlassen. Plötzlich lag ich auf einer Luftmatratze
die sich durch den Raum bewegte. Ich wollte mit Ihr nach unten gleiten. Leider ging das nicht so einfach. Die Matratze stieg zwischendurch einfach in die Höhe. Dann erwachte ich.
Als was würde man einen solchen Traum bezeichnen?
Gestern war meine Frau und ich noch in der Klinik für Naturheilkundliche Anwendungen in München.
http://www.kokonat.med.tum.de/
Ein sehr netter Arzt begrüßte uns und wollte meine Krankheitsgeschichte wissen. Ich erzählte sie ihm. Im Anschluss durfte ich noch eine Menge Fragen beantworten. Am Ende der Unterredung sagte er mir, dass meine Müdigkeit womöglich auch durch die Chemotherapie kommt. Er verschrieb mir L-Karnitin und sagte, dass ich mich etwas mehr bewegen sollte.
Das schöne daran war das Wetter gestern. Die Hin- und Heimfahrt war traumhaft. Meine Depressionen waren fast verschwunden und ich hoffte, dass sie auch weg blieben.
Zur Zeit nehme ich meine herkömmlichen Tabletten. Jetzt  befinde ich mich im 2. Tag meine Chemotherapie. Dieses Mal nehme ich allerdings eine geringere Dosis. 270mg . Davor noch Ondansetron gegen die Übelkeit.
Ich werde wieder weiter berichten wenn sich Änderungen bei mir ergeben.
Herzliche Grüße
Hans

4 Zyklus der Chemotherapie, 4. Woche danach

Im Moment fällt es mir wieder ein wenig leichter über meine Themen zu reden.

Ich war am Dienstag und Mittwoch bei meiner Schwester in München und wurde gestern von meinem Schwager nach hause gebracht.

Die Depressionen waren so stark dass ich Frau Dr. Hermisson davon erzählte.

Sie schickte mich zu einem anderen Arzt in der Klinik rechts der Isar. Der wollte nach einigen Voruntersuchungen meine Medikamente umstellen.

Allerdings sollte die Umstellung stationär stattfinden.

Nachdem ich kein Fan davon bin, nochmals 14 Tage im Krankenhaus zu verbringen, versuchte ich eine Möglichkeit zu finden, mit meinen Depressionen einen besseren Weg zu finden.

Der Arzt sagte mir auch, das ich das Medikament „Risperidon“ auf einmal am Abend nehmen soll. Genau das mache ich jetzt, und ich kann sagen, dass meine Gesundheit dabei wieder besser wird.

Ich werde am Montag nochmals versuchen mit meinem Neurologen zu telefonieren, und ihn bitten mir ein anderes Antidepressivum zu verschreiben.

Ich hoffe, dass hilft besser als die Erhöhung von Cipralex.

Natürlich reißt mich die Chemotherapie auch ganz schön rein. Einige Freunde versuchen mir auch mit ihren Mitteln zu helfen. Ich bekomme Zahlencodes und Hilfeformeln, die mir sagen sollen, wo meine Richtung ist.

Die Richtung heißt „Vertrauen, Liebe und Licht“ . Ich hoffe nur, dass ich das alles auch entsprechend gut überstehen.

Jedenfalls bin ich überzeugt davon, dass meine eingeschlagene Richtung immer noch richtig ist.

Ich möchte wieder mit Quantenheilung arbeiten. Allerdings lasse ich mir dieses Mal etwas mehr Zeit, und ich will nicht gleich wieder alles auf einmal machen.

Etwas langsamer ist manchmal etwas mehr.

Bis zum nächsten mal.

Hans

 

Wie geht es Hans mit der Chemo 08.9.2013

Hallo,
Ich bin jetzt in der 3. Woche meines 4. Zyklus der Chemotherapie und ich möchte Euch berichten wie es mir damit geht.

Mittlerweile schlaucht mich die Chemotherapie doch ganz schön. Die Müdigkeit hat zugenommen und ich schlafe fast jeden Tag bis Mittag.

Zwischendurch tauchen auch Depressionen auf, die ich gar nicht so richtig einordnen kann. Ich nehme zwar Medikamente dagegen, aber die wirken
auch nur mäßig.

Ich möchte mit meiner Zeit viel mehr anfangen, kann es aber irgendwie nicht richtig, denn ich fühle mich schlapp und fertig.

Am späten Nachmittag und zum Abend zu wird die Stimmung und mein Zustand besser.

Ich kann mich dann auch aufraffen und Dinge am Computer erledigen. Briefe b.z.w. emails schreiben. Rechnungen überweisen oder die Steuer vom letzten Jahr fertig machen.

Am 17. und 18. September bin ich wieder in München in Rechts der Isar.

Am ersten Tag werden wieder MRT Bilder angefertigt und anschließend besprochen. Nach der Besprechung lasse ich mir Blut zum Untersuchen abnehmen.

Ich darf im Moment jede Woche einmal zur Blutuntersuchung gehen, b.z.w. werde zur Hausärztin oder zum Neurologen nach Passau gefahren.

Am zweiten Tag habe ich um 10:00 Uhr einen Termin bei meiner Chemo Ärztin, Fr. Dr. Hermisson in Rechts der Isar.

Falls jemand einmal eine gute Ärztin zur Chemotherapie sucht, ich kann sie nur empfehlen.

Sie nimmt sich Zeit für Ihre Patienten, und geht auf sie ein.

Das letzte mal habe ich mit Ihr sogar noch über alternativ medizinische Fragen gesprochen.

Sie nannte mir eine Abteilung in rechts der Isar die sich damit beschäftigen. Tel. 089-72669715

Ich denke, ich sollte demnächst mal dort anrufen und ebenfalls einen Termin für mich ausmachen.

Sonst ist alles beim Alten. Ich darf immer noch nicht Autofahren. In München kann ich bei der Familie meiner Schwester übernachten.

Ich nehme es sehr gerne an, da ich damit etwas unabhängiger vom Autofahren bin, und später aufstehen muss.

Falls jemand Fragen zwecks Medikamente oder sonstiger Themen bezüglich Chemo hat, kann er mich gerne anmailen oder anrufen.

Das war es wieder von meiner Seite.

Beste Grüße

Hans

was ist aktuell – wie geht es mir 21.07.2013

Hallo liebe Leserinnen und Leser meines Blogs,

am vorletzten Wochenende hatten wir auf der Heilweide Wolfgang Friederich zu Gast.

Er veranstaltete am Samstag ein Mitsingkonzert und am Sonntag einen Workshop.

Ich wusste natürlich nicht auf was ich mich bei diesem Chanten ein lies, dennoch war meine Ungeduld zum Chanten und Musik machen größer als meine Angst, dass meine Gesundheit schaden nehmen könne. Ich war gerade im 3. Zyklus meiner Chemotherapie, die ich am Mittwoch begonnen hatte. Am Samstag beim Mitsingkonzert ging es mir erstaunlicherweise recht gut. Erst am Sonntag fing mein Kopf langsam an mir etwas Sorgen zu bereiten. Zumal ich ja auch nicht besonders gut schlafen konnte. Aber was sollst. Ich war jedenfalls dabei. Auch wenn ich nicht 100% fit war.

Wolfgang spielte schöne Chants aus allen Teilen der Welt. Am Samstag und am Sonntag lobte er meine Frau und lies sie ein Lied das sie selbst komponiert hatte spielen und singen.

Alle in allem ein gelungenes Fest.

Die darauf folgenden Tage verbrachte ich erst mal mit ausruhen. Am Montag war ich wieder beim Neurologen, der mein Blutbild machte.

Letztes Wochenende war ich bei meiner Schwester zu Ihrem 50. Geburtstag eingeladen. Ich fuhr am Freitag Mittag nach München. Am Samstag war die Feier. Samstag Morgen konnte ich auch gut ausschlafen.

Gestern hatten wir das Sommerfest auf der Heilweide. Auch hier kann ich sagen, dass ich meinen Körper etwas mehr als gewöhnlich belastet habe. Wobei ich natürlich lange schlief, obwohl ich abends erst um 01:30 ins Bett ging.

Wir hatten wieder einmal jede Menge Besucherinnen und Besucher. Diese Mal konnte ich dem Treiben besser folgen als beim Wolfgang. Ich denke es lag daran, dass ich nach der 2. Woche Chemotherapie war, und ich die Sache etwas entspannter anging.

Wie mir scheint ergibt sich eine gewisse Abhängigkeit zwischen der Einnahme der Temodal Tabletten und der Akzeptanz meiner Umwelt. Am Anfang meiner Chemotherpie beginnt die Umweltverträglichkeit langsam zu sinken. Nach 2 Wochen habe ich dann das Maximum erreicht. Bis zum Ende der Therapie geht es mir wieder besser.

Das Hauptproblem ist immer noch meine Müdigkeit.

Ich hoffe, ich kann Euch bis zum nächsten mal wieder mehr berichten.

Herzliche Grüße

Hans

 

Mein gesundheitlicher Zustand am 02.07.2013

Hans Werdecker

 

 

 

 

Wie geht es weiter…

Nachdem schon wieder eine Zeit vergangen ist, möchte ich wieder über meinen gesundheitlichen Zustand berichten.

Meine Trombozyten waren beim letzten Blutbild unter 100.000 . Das bedeutet, ich durfte mit meiner Chemo nicht mehr weitermachen und musste eine Woche pausieren.

Nachdem ich gestern nochmals das Blutbild machen lies, waren die Werte wieder in Ordnung. Ab morgen darf ich wieder mit der neuen Chemo starten.

Ich befinde mich dann im 3. Zyklus, d.h. ich habe fast die Hälfte meiner Chemo schon geschafft.

Gesundheitlich geht es mir, bis auf Müdigkeit und etwas komischen Blutbildern, recht gut.

Bei einigen Telefonaten gestern Abend, die ich wegen Werbung für Wolfgang Friederich, der am kommenden Wochenende hier auf der Heilweide ist machte, zeigte sich das viele

Kollegen von damals gerne wieder Übungsabende zur Quantenheilung und zum Familienstellen weiter machen würden.

Jedenfalls werde ich jetzt nochmals die Resonanz abwarten, und falls sich jemand bei mir meldet, werde ich die Zeit aufbringen und Abende veranstalten.

Allerdings nehme ich zu Zeit Chemo und bin deshalb nicht ganz  fit, also bitte um etwas Nachsicht.

Falls jemand Fragen zur Chemo hat, kann er mir eine mail unter hans.werdecker@heliomatrix schreiben oder mich unter der Nummer 09907-8720632 anrufen.

Herzliche Grüße

Hans